Kinderwunsch

Ungewollte Kinderlosigkeit und natürliche Empfängnis

Die ersten Ansprechpartner bei ungewollter Kinderlosigkeit nach einem Zeitraum von 1-2 Jahren sind Ihre Frauenärztin oder Ihr Frauenarzt.

Die Diagnose und Behandlung der Kinderlosigkeit setzt eine möglichst umfassende Klärung der individuellen Ursachen von Frau und Mann voraus.

In unserer Gynäkolgischen Praxis können alle Möglichkeiten einer natürlichen Empfängnis unterstützt und angewandt werden. Natürliche Befruchtung bedeutet, dass sich die Verschmelzung von Eizelle und Samenzelle im weiblichen Körper ereignet.

Diese natürliche Empfängnis kann unterstützt werden

  • durch Bestimmung der Sexualhormone sowie Prolaktin und TSH
  • durch die genaue zeitliche Festlegung des Eisprungs im Rahmen einer Zyklusüberwachung und damit    Festlegung des fruchtbarsten Tages
  • durch Überprüfung des Cervixschleims auf bewegliche Spermien nach Geschlechtsverkehr am Eisprung (Postkoitaltest)
  • durch Stimulation der Eierstöcke mit Hormonen
  • durch Übertragung von zuvor gewonnenen und aufbereiteten Spermien direkt in die Gebärmutterhöhle am Tag des Eisprungs. Diese Behandlung heißt Insemination.
  • durch die Durchgängigkeitsprüfung der Eileiter im Rahmen einer ambulanten Bauchspiegelung (Chromopertubation).

Wenn diese Schritte ohne Erfolg bleiben, bleibt Ihnen der Weg in ein Kinderwunschzentrum mit den Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung offen. Die Therapieformen der Assisitierten Reproduktionstechnik (ART) zielen auf die Vereinigung von Ei – und Samenzelle außerhalb des weiblichen Körpers ab.

Untersuchung der Eierstockfunktion vor den Wechseljahren (FertiCheck)

Der Eintritt der Wechseljahre ist ein individuelles Ereignis und kann nicht vorhergesagt werden. Die Reserve an funktionsfähigen Eibläschen im Eierstock kann jedoch am 3.-6. Zyklustag durch Ultraschall und eine Blutuntersuchung festgestellt werden. Die Fruchtbarkeit nimmt ab 35 Jahren deutlich und ab 37 Jahren stark ab.

Immer öfter wird aus vielen Gründen die Familienplanung über das 35. Lebensjahr hinaus verlegt und damit das erhöhte Risiko einer ungewollten Kinderlosigkeit eingegangen. Dieser Test macht eine Aussage darüber, ob mit einem frühen Eintritt in die Wechseljahre gerechnet werden muss, oder ob noch eine ausreichende Reserve in den Eierstöcken erhalten ist. Der FertCheck benötigt zwei Untersuchungstermine und kostet ca. 140 Euro.